4. Mai 2018 - 1. Januar 1970

4. DORTMUNDER KIRCHENTAG MENSCH - TIER - SCHÖPFUNG

"Welche Rechte brauchen Tiere?" -

Vorträge - Diskussionen - Kunst - Konzerte -

Kooperation mit AKUT e.V., Künstlerhaus und ARIWA e.V.

Brauchen Tiere Persönlichkeitsrechte, die im Grundgesetz verankert sind - um sie vor der Brutalität und Grausamkeit menschlicher Haltung und Tötens zu schützen?

Der vierte Dortmunder Kirchentag Mensch - Tier - Schöpfung  greift ein hochbrisantes Thema auf und steckt die Finger tief in die Wunde einer menschlichen Welt, die mitfühlende Lebewesen nach Gutdünken misshandelt, um 300 Millionen Tonnen Fleisch jährlich zu produzieren und zu verbrauchen. Fleisch, das krank macht - den Menschen und seine gesamte Mitwelt. Auf dem Kirchentag diskutieren daher Menschen unterschiedlicher Weltanschauungen, Künstler, Theologen, Tierschutz- und Tierrecht-Bewegte, welche Forderungen gemeinsam gestellt werden müssen und wie wir leben können, um aus der Spirale der Gewalt gegen die gesamte Mitschöpfung zu kommen?

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit verschiedenen Initiativen und Organisationen aus Tierschutz und Tierrecht. Veranstaltet wird sie von der Ev. Lydia-Kirchengemeinde/ Initiative Pauluskirche und Kultur und Aktion Kirche und Tiere (AKUT e.V.) in Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus Dortmund und ARIWA (Animal Rights Watch e.V.).

Kunst für Tierrechte und Tierbefreiung

Der Kirchentag 2018 integriert das Symposium "I Wanna Be Your Dog II" unter Federführung des Künstlerhauses Dortmund (Samstag, 5.5., 12:00 Uhr bis 22:00 Uhr) und ARIWA e.V. in der Pauluskirche.

Im Künstlerhaus wird am Freitagnachmittag (4.5.) im Künstlerhaus die Ausstellung mit Bildern und Skulpturen zum Thema "Animal Liberation" eröffnet. Am Freitagabend lädt der Kirchentag dorthin zur Ausstellungsparty ein. Die Bilder im Künstlerhaus sind noch bis zum 1. Juli 2018 zu sehen.

Auf dem Symposium am Samstag (5.5.) halten sechs der Ausstellungs-Künstler*innen in der Pauluskirche Vorträge und diskutieren gemeinsam auf dem Podium, inwieweit die Kunst zu Tierbefreiung und Tierrechten in der Gesellschaft beitragen kann. Moderiert wird das Symposium von der bekannten Kunsthistorikerin und Autorin Dr. Jessica Ullrich. Sie ist in Forschungsinitiativen zur Tier-Mensch-Beziehung aktiv.

Weitere Infos: www.kuenstlerhaus-dortmund.de . Aktiv beteiligt an der Organisation des Symposiums sind Aktive der Tierrechtsorganisation ARIWA. Infos: www.ariwa.org 

Rap- Konzert mit der Trans*Musikerin FaulenzA

Die bekannte Trans*female Rapperin "FaulenzA" (Foto 3 v.o.) aus Berlin gibt im Anschluss an das Symposium am Samstagabend ein Konzert . 

Sie rappt über Liebe und Hass, über Beziehungen und Freundschaften. FaulenzA spricht sich selbst und ihren Zuhörenden Mut zu, thematisiert Verzweiflung, Hoffnung und Wut und kämpft gegen Diskriminierungen und Schubladendenken. Die Songs toben wütend oder klingen zärtlich einfühlsam. Sie wollen tanzen und mitgeschrien werden oder in Schmerz und Wut verstanden fühlen lassen. Sie wollen ein Lachen entlocken und Freude erleben lassen. Mit ihrem Konzert unterstützt sie in besonderer Weise auch das Engagement für Tierrechte. Weitere Infos: www.faulenza.blogsport.de

Gottesdienst für die Rechte aller Mitgeschöpfe

Am Sonntag lädt der Kirchentag um 11:00 Uhr zum Gottesdienst für die Rechte aller Mitgeschöpfe in die Pauluskirche ein. Die Predigt hält der Vorsitzende von AKUT, Pfarrer Dr. Ulrich Seidel. Zu diesem Gottesdienst sind Menschen auch mit Haustieren eingeladen. Am Ende des Gottesdienstes wird ein persönlicher Segen für Mensch & Tier angeboten.

Religionen für Tierrechte ?! - Vorträge und Diskussion, u.a. mit der bekannten Tierrechtlerin, Philosophin und Muslimin Hilal Sezgin

Fest stehen bereits Vorträge der Tierrechtlerin, Muslimin und Philosophin Hilal Sezgin am Sonntag um 13:00 Uhr und des ev. Theologen Dr. Klaus-Peter Jörns um 14:30 Uhr über die Rolle der Religionen im Einsatz für Tierrechte.

Hilal Sezgin (Foto 4 v.o.) ist Autorin zahlreicher Bücher. Bekannt geworden ist sie vor allem durch ihr Buch "Artgerecht ist nur die Freiheit".  Sezgin unterhält zu Hause einen Lebenshof mit verschiedenen aus der Massentierhaltung geretteten Tieren.   Klaus-Peter Jörns, erem. Theologieprofessor (Foto 5 v.o.), tritt seit vielen Jahren in seinen Büchern und als Vorsitzender der Gesellschaft für eine Glaubensreform für ein Update des Weltbildes der Religionen ein. Dazu gehört das Verständnis der Verwandtschaft allen Lebens untereinander und einer fortwährenden Entwicklung der Schöpfung als Selbstentfaltung Gottes.

Stimmungsvolles Abschluss-Konzert "HOFFNUNG FÜR ALLE" mit mittelalterlicher Musik und Texten

Ein stimmungsvolles Abschluss-Konzert mit mittelalterlicher Musik gibt am Sonntag um 17:00 Uhr die Erfurter Künstlerin Sabine Lindner (Foto 6 v.o.) mit Gesang, Harfen, Laute, Organetto, Glockenspiel, Flöten, Hackbrett und Drehleier.

Es gibt Zeiten, in denen Reden und Schriften nicht mehr ausreichen, um die notwendige Wahrheit gemeinverständlich zu machen. In solchen Zeiten müssen Taten und Leiden Einzelner ein neues Alphabet schaffen, um das Geheimnis der Wahrheit neu zu enthüllen. Und unsere Gegenwart ist eine solche Zeit.
Musikalisch werden die friedensstiftenden Gedanken des Franziskus von Assisi erklingen, die das Augenmerk darauf richten dass alle Geschöpfe zu einer großen Familie gehören, deren zu Hause "Mutter Erde" ist, die es zu bewahren gilt.

Wunderbare Werke der mittelalterlichen Musik stellen Bezug zum franziskanischen Anliegen her, so die Hohe Schule von Notre Dame, wo es in einem Lied heißt: "Mensch, was nützt Dir Deine Liebe, wenn sie nicht auf fruchtbaren Boden fällt? Vertrocknen wirst Du. Darum sei wachsam, denn Du kennst nicht die Stunde, da der Herr Dir entgegentritt..." Kirchenlehrerin Hildegard von Bingen besingt in ihren Kompositionen die CARITAS, die tätige Nächstenliebe als die Kraft, welche von der Erde bis hin zu den Sternen reicht. Und um die Viriditas, die Grünkraft geht es ihr, die wachsen lässt und Leben schafft. Wie lange noch?

Zum Nach-Denken soll es anregen, wenn Sabine Lindner in ihren eigenen Liedern für "DIE GERINGEN" singt und "HOFFNUNG FÜR ALLE" fordert. Die Musikstücke werden umrahmt von Texten zu ihrer Entstehung und Meditationen. Weitere Infos: www.klara-vom-querenberg.de

Veganer Imbiss

Während des gesamten Kirchentages versorgt der vegane Imbisswagen von "Marla und Mathildas Tourbus"www.facebook.com/marlaundmathildas.de/ die Besucher*innen. Stände von verschiedenen Tierschutz- und Tierrechts-Initiativen laden zu Informationen und zum Mitmachen ein.

Unterstützung von der Landeskirche

Der Kirchentag wird unterstützt vom Institut für Kirche und Gesellschaft der Ev. Kirche von Westfalen.

 

1. Foto von oben: Stef Bennet, fotolia; 2. Foto von oben: ibreakstock, fotolia

 

Freitag, 4. Mai, ab 17:00 Uhr bis Sonntag, 6. Mai (ca. 18:00 Uhr)

Pauluskirche Dortmund | Schützenstr. 35

Einlass: 19:30 Uhr

Eintritt:  frei

 

 

 

 

 

 


23. April 2018 - 1. Januar 1970

Klänge für die Seele

Live-Musik - an jedem Montagabend bis 2.7. - außer 21.5. (Pfingstmontag)!

 

26. April 2018 - 1. Januar 1970

Weltethos "Liebe deinen Nächsten - er ist wie du"?

Gesprächskreis GLAUBEN UND LEBEN lädt zur kritischen Diskussion über zentrale Grundsätze des...

28. April 2018 - 1. Januar 1970

Koreanisches Benefiz-Konzert von DA-SSI-RA-GI

Zu Gunsten von Dortmunder Flüchtlingshilfsorganisationen

29. April 2018 - 1. Januar 1970

Chor PROVOKAL wieder in der Pauluskirche

Trotz und Träume - Ein Konzert in 7 trotzigen Träumen

30. April 2018 - 1. Januar 1970

Klänge für die Seele

Live-Musik - an jedem Montagabend bis 2.7. - außer 21.5. (Pfingstmontag)!